Silvester im Thüringer Hof

zu Leipzig

 

 

So grüßte einst ein Wandspruch den Gast in der Vorhalle des Thüringer Hofes, dem einst volkstümlichsten Wirtshaus Leipzigs, im ältesten Stadtteil gelegen. Krieg und Frieden, Freud und Leid im Wandel der Zeiten sind über dieses alte Anwesen dahingegangen. Es war Zeuge von Martin Luthers Disputation mit Dr. Eck in der benachbarten Pleißenburg, dem heutigen Neuen Rathaus, es hat Meister Bach erlebt, der seine Wirkungsstätte in der ebenfalls naheliegenden Thomaskirche hatte. Jahrhundertelang im Besitz angesehener Geschlechter, zählte er hohe Herren aller Art, geistliche und weltliche Würdenträger, Freunde und Gegner Luthers, Bischöfe, Kanzler, Ratsherren zu seinen Besitzern.
 

 

 

 

 

 

1454 wird das Haus von Dietrich von Buckendorf gebaut.

1466 trat die Gaststätte erstmals unter der Bezeichnung "Studentenbörse" und Gasthof auf.

1515 Gasthof und Ausspanne Besitzer Dr. H. Schmiedeberg, Prof. und Kanzler des Bistums Naumburg, Freund Martin Luthers

1552 Verleihung eines Hauswappens durch den Herzog Moritz Curfürst von Sachsen

1561-1606 Besitzer Erasmus von Könneritz und Freiherr von Pflugk

1663 Besitzer Dr. Chr. Marrizs, fürstlich Merseburgischer Kanzler

1716 Besitzer Dr. Ch. Ludowici, Dekan der philosophischen Fakultät

1838 übernimmt Pietzsch, der "Tigerwirt" vom Goldenen Tiger am Brühl, das Haus und gibt dem Gasthof den Namen "Thüringer Hof". Der Thüringer Hof war neutrales Gebiet aller akademischen Bürger. Hier verkehrten berühmte Persönlichkeiten wie z.B. der Dichter Klopstock und der Komponist Robert Schumann.

1858 Übernahme durch Johann August Grimpe

1877 Georg Grimpe, Sohn von August Grimpe und einer der populärsten Bürger der Stadt; übernimmt den Gasthof und gibt ihm durch die orginelle Gestaltung seine Popularität. Das Haus bot für 1200 Gäste Platz und hatte ca. 17 verschiedene Räumlichkeiten Gasträume wie "Die Luther-Halle", "Das Burgverlies", Der Karzer","Die Cantorei", "Die Gute Stube", "Die Grimpe Stube",Zimmer, die nach Richard Wagner, Theodor Körner und Bach benannt waren sowie und das Leipziger und Würzburger Zimmer gaben dem Thüringer Hof sein individuelles Gepräge

1888 erwirbt Georg Grimpe die beiden Nachbargrundstücke in der Burgstraße. Das kleinere wird sofort baulich mit dem Thüringer Hof vereint, das Pflugk` sche Freihaus bleibt noch bis zum großen Umbau ein separater Bau. Bereits um 1890 wird der Thüringer Hof in einem Atemzug mit dem Münchner Hofbräuhaus genannt.

1911 die Würzburger Hofbräu AG kauft den Thüringer Hof mit Grund und Boden,fortan erfolgte der Ausschank und Versand von Würzburger Hofbräu.

1912 übernahmen Andreas Herrmann und seine Frau Johanna die Gaststätte als Pächter. Seit jener Zeit ist der Thüringer Hof Spezialausschank der Würzburger Hofbräu AG.

1932-1935 Großer Umbau und Einbeziehung des Pflugk`schen Freihauses, Ausbau der Lutherstube Der Würzburger Hofbräu AG und den Pächterfamilien Hermann und Börner war es zu verdanken, daß die Lutherhalle zu einem einzigartigen Anziehungspunk wurde. Der Raum wurde durch verschiedene künstlerische Darstellungen aus dem Leben und Wirken von Martin Luther geprägt. So zeigte z.B. ein großes Rundbogenfenster mit einem Gläsgemälde Luthers, auf dem Reichstag zu Worms.

In den Kunstverglasungen von acht weiteren Fenstern waren Städtebilder aus Luthers Zeit dargestellt. Den plastischen Schmuck der Steinpfeiler bildeten 12 Charakterköpfe von Männern und Frauen aus der Zeit Luthers.

1943 Totale Zerstörung des Thüringer Hof im 2. Weltkrieg

1948-1949 Wiederaufbau des Thüringer Hof im Erdgeschoß. Von der alten Substanz konnten einige Details gerettet und in den Neubau übernommen werden.

1972 Übernahme durch die Gaststättenorganisation Gastronom Leipzig

1993 Abriß des alten Gebäudes und Beginn des Wiederaufbaus und der Rekonstruktion

1996 Wiedereröffnung Thüringer Hof 04.05.1996 Heute nun dürfen wir Sie im "neuen-alten Thüringer Hof" herzlich willkommen heißen. Wir hoffen, daß Sie ein kleines Stück der Romantik empfinden, die einst durch die Räume zog, in denen seit jeher ein Gemeinschaftsgeist herrschte, wie wohl nur in den wenigsten Stätten dieser Art. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hause! Ihre Thüringer Hof Mannschaft und die Geschäftsführer Bernd Wagner und Ralf Lindner

1996/1997 Verkauf des Gebäudekomplexes " Thüringer Hof " von Herrn von Fink an die GVG München.

Mieter bleibt die Würzburger Hofbräu AG mit Bierliefervertrag bis 2011. Pachtvertrag mit der Leipzigrer " Thüringer Hof zu Leipzig GmbH " wurde übernommen.

2006 Die Würzburger Hofbräu AG beendete Ihr Engagement mit der GVG München als Mieter der Gaststätte Thüringer Hof zu Leipzig.

Es wurde am 04.05.2006 ein direkter Vertrag zwischender GVG München und der Thüringer Hof zu Leipzig GmbH abgeschlossen.

2011 Der bis 30.09.2011 abgeschlossene Bierliefervertrag mit der Würzburger Hofbräu AG ist abgelaufen.

Ab 2012 Neue Hausbrauerei und Bierlieferant ist die Wernersgrüner Brauerei.

Stellengesuch

Wir suchen:  

 

Koch / Köchin

Restaurantfachmann/frau

Servicekraft auf 450,00€ Basis

und ein Kochlehrling

Wir haben für Sie täglich

11:00 Uhr bis 00:00 Uhr geöffnet.

 

Haben Sie Fragen ?

Rufen Sie uns unter

0341/9944999 an

oder

schreiben Sie uns eine E-Mail über unser Kontaktformular oder an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!